Hallo Analog-Photographen,

Geschrieben von admin am 21. Mai 2010 | Abgelegt unter Home

Diesen analogen Photo-Blog habe ich eingerichtet, weil mir die digitale Art der Wahrnehmung mit der Zeit dermaßen überhand nimmt, und nur noch wenige Fotografen auf das besinnen was einmal der Ursprung der Photographie war: Das Photographieren auf Film, das eigene Entwickeln seiner belichteten Filme und Vergrößern seiner Bilder. Ich wünsche mir hier Gleichgesinnte zu treffen, die nicht dem Über-Zonen-System-Fetisch huldigen, als viel mehr die Freude an analoger Photographie in heutiger Zeit leben können. Die Freude z.B. an Objektiven die sich manuell fokussieren lassen. Die Freude an Kameras die noch ohne Batterien arbeiten. Es gab mal Zeiten, da konnte ein Photograph eine Kamera, gleich welchen Herstellers,  in die Hand nehmen, und wußte sogleich wie sie funktioniert. Das Glück eine 1/4 Sekunde mit einem mechanischen Copal Verschluß belichten zu können. Das Geschenk in heutiger Zeit noch die Zeit und Muße zu besitzen, eben nicht auf ein Display an der Rückseite seiner Kamera schauen zu müssen, sondern sich auf die Arbeit in seiner Dunkelkammer freuen zu können. Ich suche hier photographische Philanthropen.

Auch lege ich größten Wert auf die Feststellung, daß es sich bei meinen hier publizierten Gedanken um rein subjektive Erfahrungen und Gedanken handelt, die keinesfalls als eine Wertung verstanden werden sollten. Für mich ist es die Freude an analoger Fototechnik die mich antreibt diesen der-photofreund-blog ins Leben rufen zu wollen. Sicherlich wird es anfangs noch den einen oder anderen Fehler geben. Dies bitte ich zu entschuldigen, da ich mich in die Materie ” des Blogs-Machens ” auch erst einarbeiten muss. (Ganz ohne digital gehts es eben doch nicht . . . hust! )

Nikon F2

Geschrieben von admin am 25. Juni 2010 | Abgelegt unter Kameras

Die Legende einer mechanischen Kamera

Ach ja, über die Nikon F2 ist ja schon eine Menge geschrieben worden. Dabei war es eher Zufall, daß ich zu gerade dieser Nikon F2 AS gekommen war. Nach einem Überdruß an Pixeln wuchs in mir immer mehr die Sehnsucht nach analog.
Wieder mal bei meinem Photo-Therapeuten, der hat immer die besten Sachen. Und dann stand sie da: Wunderbarer Zustand, minimalste Gebrauchsspuren und die Zeiten waren auch tadellos! Schon alleine die 1/8 Sekunden . .  das ist Musik! Der Sucher makellos sauber, der Verschlußvorhang tadellos und der Transport geht butterweich und trotzdem super präzise. Wie schön!!! Im täglichen Photographieren, besonders wenn es schnell gehen soll, dann fehlt mir immer noch die Präzision genau auf den Punkt genau Schärfe und Belichtung einzustellen. Aber darum geht es mir auch nicht mehr. Es ist einfach die Freude an der sagenhaften Robustheit dieser Kamera.

Saul Leiter

Geschrieben von admin am 25. Juni 2010 | Abgelegt unter Bücher

Saul Leiter - Ausstellungskatalog Early Colour 1948-1959, anläßlich einer Ausstellung in der Henri Cartier-Bresson Foundation 2008

Saul Leiter, amerikanischer Photograph, 1923 in Pittsburgh geboren, wird mit diesem kleinen aber feinem Ausstellungskatalog eine weitere Würdigung seines photographischen Schaffens zuteil. Seine subtilen und stillen Bilder haben eine unverwechselbare Bildsprache. Der früher Einsatz von Farbfilmen in seiner Photographie, wo viele Photographen noch Schwarz-Weiß photographierten,  schaffte eine ganz einzigartige Farbigkeit, die heute wie ein melancholischer Zauber über seinen alltäglichen Straßenszenen liegen. Viele seiner Bilder, teils mit offener Blende photographiert, die eigenwilligen Bildausschnitte und die zurückhaltende Anteilnahme seiner Umwelt bilden einen ganz eigenen Mikrokosmos seiner Umwelt ab. Die Galerie f 5,6 in München würdigte im Herbst 2009 Saul Leiter mit einer sehr sehenswerten Werkschau.

Dieses Buch ist, nach meinem Wissen, recht schwer zu bekommen. Die überragende Druckqualität und das wunderbare Papier rechtfertigen die, mittlerweile recht salzigen, Preise alle mal. Haben Sie also das Glück, diesen wunderbar gestalteten und gedruckten Band, aus dem Steidel Verlag,  in den Händen halten zu können, – er sollte in keinem Photographie Bücherregal fehlen.